Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Beginn der Handball-EM 2008 der Frauen heute in Skopje

Vor 14 Jahren holte eine Wismarerin den Vize-Europameister-Titel

Handball-EM Die VIII.Handball-Europameisterschaft der Damen vom 2. bis 14.Dezember beginnt heute in Mazedonien, in den Städten Skopje und Ohrid.

Das DHB-Team von Trainer Armin Emrich trifft dabei in der Vorrunde auf Kroatien, Mazedonien und Serbien – eine anspruchsvolle Gruppe für die deutschen Frauen, aber mit guten Chancen zum Erreichen der Finalrunde.

Hatte das deutsche Handball-Damen-Team 2007 noch WM-Bronze erkämpfen können, so folgte bei Olympia 2008 die große Enttäuschung – nur Rang 11, mit drei unglücklichen „Ein-Tor-Niederlagen“ gegen Ungarn, Schweden und Russland in der Vorrunde. Diesen Makel möchte die Mannschaft um Grit Jurack, Nadine Krause und Sabine Englert bei den EM nun tilgen.

Ob es zur Medaille reichen wird, bleibt abzuwarten. Seit es Europameisterschaften im Damen-Handball gibt, konnte eine DHB-Auswahl bislang nur einmal medaillengeschmückt „nach Hause“ abreisen. Bei der EM im eigenen Land 1994 gelang Platz zwei hinter Dänemark.

In der damaligen Mannschaft spielte mit Andrea Bölk auch eine Wismarerin. Diese hatte das „Handball-ABC“ in Wismar bei den Trainern Helmut Tramm und Erwin Meyer erlernt.

Schon als Fünfjährige begann sie dort „richtig“ Handball zu spielen, was auch kein Wunder war. Großvater, Vater und Bruder von Andrea waren aufs engste mit dem Fußball verbunden.
Die Mutter, Inge Stein, war selbst eine hervorragende Handball-Nationalspielerin und nahm ihre Tochter schon frühzeitig zum Handball-Training mit.

Die Schülerin der Wismarer Friedensschule mit den „sportlichen Genen“ reifte bei der TSG schnell zu einer klasse Spielerin. 1980/81 wurden Andrea Stein (verheiratete Bölk) und Heike Dombrowski (verheiratete Axmann) mit ihren Mannschaften Bezirksmeister, 1981 auch DDR-Meister. Neben dem Leiter des Trainingszentrums hatten auch Lieselotte Schott, Hans-Jürgen Nolte, Robert Gries und Rolf Albert Anteil am sportlichen Erfolg einer Andrea Stein oder einer Heike Dombrowski.

Mit 14 Jahren wurde die spätere Vize-Europameister 1994, Weltmeisterin 1993 und zweifache Olympia-Teilnehmerin 1992/96, Andrea Bölk, nach Rostock delegiert, wurde dort von Gerhard Schumacher und Ute Lemmel trainiert.
Mit 19 Jahren gehörten Andrea und Heike, die zusammen auch später den WM-Titel`93 mit der wieder vereinten deutschen Auswahl erkämpften, zur DDR-Nationalmannschaft.

Nach der Wende zog es beide Spielerinnen zum Spitzen-Team von Buxtehude, mit dem sie auch sehr erfolgreich waren.

Hoffentlich gelingt es dem deutschen Team 2008, an den Erfolg von 1994 anzuknüpfen …
In den anderen Gruppen „lauert“ mit Frankreich, Ungarn, Dänemark, Rumänien (Gruppe A), Norwegen, Portugal, Spanien, Ukraine (Gruppe B) und Russland, Schweden, Österreich, Weißrussland (Gruppe C)stärkste Konkurrenz für die mögliche Finalrunde.

Die bislang erfolgreichsten Teams bei Frauen-Handball-EM sind Norwegen und Dänemark mit jeweils drei Titeln, vor Ungarn mit einem Titel.
Die deutsche Länderspiel-Bilanz des Jahres 2008 ist allerdings durchwachsen, wenn auch kurz vor Beginn der Handball-EM zwei Siege gegen Frankreich gelangen: 15 Siege, 1 Unentschieden und 10 Niederlagen.

Aber heute zählen nicht vergangener Ruhm und vergangene Spiele, heute muß zum Auftakt konzentriert bzw. selbstbewusst gegen die Gastgeberinnen aus Mazedonien gewonnen werden.
Das Deutsche Sportfernsehen überträgt das Spiel live ab 20.10 Uhr.

M.Michels


Ähnliche Beiträge