Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Beethoven-Fest am Samstag, dem 03. Juli

Sol Gabetta & Kammerorchesterbasel in Ulrichshusen

Das Beethoven-Fest am Samstag, dem 03. Juli um 17:00 Uhr in der Festspielscheune in Ulrichshusen ist ganz dem berühmten Bonner Komponisten gewidmet. Die renommierte Violoncellistin Sol Gabetta sowie Publikumspreisträgerin 2004 Veronika Eberle (Violine), Dejan Lazi? (Klavier), Richard Tognetti (Violine), und das kammerorchesterbasel unter der Leitung von Giovanni Antonini präsentieren neben Beethovens Sinfonie Nr. 7 das Tripelkonzert op. 56 und das Violinkonzert op. 61.

Veronika Eberle2009„Ich mag es, bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern aufzutreten, weil die Atmosphäre der Konzerte ‚auf dem Lande’ so einmalig und unvergleichlich ist. Ich bin ein Naturmensch und werde mich dort bestimmt wie zu Hause fühlen!“, freut sich die 1981 in Cordoba (Argentinien) geborene Sol Gabetta. Die junge  Violoncellistin gewann Preise beim renommierte Tschaikowsky-Wettbewerb Moskau und beim ARD-Wettbewerb in München sowie einen ECHO Klassik 2007. Sie gastierte u. a. bei den Wiener Symphonikern, den Münchner Philharmonikern sowie beim Menuhin Festival in Gstaad und beim Rheingau Musik Festival. Sie konzertierte bereits mit so bekannten Musikern und Dirigenten wie Christopher Hogwood, Yo-Yo Ma sowie Baiba und Lauma Skride. Die Geigerin Veronika Eberle musizierte bereits mit einer Reihe führender Orchester Deutschlands, darunter das Rundfunksinfonieorchester Berlin, die Bamberger Symphoniker und die Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle. Sie arbeitete mit namhaften Dirigenten wie Paavo Järvi und Yakov Kreizberg zusammen und konzertierte auf so bedeutenden Podien wie der Carnegie Hall New York, der Tonhalle Zürich, dem Palais des Beaux Arts in Brüssel und auf renommierten Festivals, darunter das Gstaad Menuhin Festival. Zu ihren Kammermusikpartnern gehören Christian Tetzlaff und Julia Fischer. Veronika Eberle ist Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben Hamburg und der Jürgen-Ponto Stiftung Frankfurt. Der Komponist und Pianist Dejan Lazi? studierte Klavier am Salzburger Mozarteum und gastierte bereits auf den großen Bühnen in Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Australien. Im Frühjahr 2008 gab Dejan Lazi? seine Orchester-Debüts im New Yorker Lincoln Center sowie in der Londoner Royal Festival Hall mit dem London Philharmonic Orchestra. 2007/08 trat er außerdem erfolgreich mit dem Hong Kong Philharmonic Orchestra und den Bamberger Symphonikern unter Jonathan Nott auf.

Giovanni Antonini studierte an der Städtischen Musikschule seiner Heimatstadt Mailand und am Zentrum für Alte Musik in Genf. Mit dem kammerorchesterbasel verbindet Giovanni Antonini eine erfolgreiche Zusammenarbeit, aus der mehrere Aufnahmen mit Beethoven-Sinfonien hervorgegangen sind. Im Januar 2004 wurde Giovanni Antonini von Sir Simon Rattle eingeladen, die Berliner Philharmoniker in einem Programm mit Werken der Klassik und des Barock zu dirigieren. Darüber hinaus trat er als Gastdirigent u. a. mit der der Camerata Salzburg, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Leipziger Gewandhausorchester und dem Zürcher Tonhalle-Orchester auf.
Richard Tognetti ist künstlerischer Direktor und Leiter des Australian Chamber Orchestra. Seine Ausbildung erhielt er u. a. am Sydney Conservatorium sowie am Konservatorium Bern. Seit seinem Studienabschluss steht der Geiger dem Australian Chamber Orchestra als Leiter vor und erweitert das Repertoire des Ensembles ständig durch eigene Arrangements, Kompositionen und Transkriptionen. Als Dirigent, Solist und Kammermusikpartner ist Richard Tognetti gern gesehener Gast beim Sydney Festival, beim Hong Kong Philharmonic sowie bei der Camerata Salzburg. 2003 arbeitete Richard Tognetti als Komponist am Soundtrack des Films „Master und Commander“ mit und übernahm auch das Violinen-Couching für Star-Schauspieler Russell Crowe. Außerdem fungiert er als Künstlerischer Direktor des Maribor Festivals, das erstmals 2008 stattfand und die musikalische Zusammenarbeit australischer und europäischer Künstler fördert.

Das Kammerorchesterbasel tritt u. a. in den großen Konzerthäusern von London, Amsterdam, Köln, Berlin, Wien und Paris auf. Hochrangige Dirigenten und Solisten wie Christopher Hogwood, Giovanni Antonini, Philippe Herreweghe, Heinz Holliger, Steven Isserlis, Cecilia Bartoli und Daniel Hope konzertierten schon mit dem Orchester. 2008 wurde es für seine Einspielung von Beethovens Sinfonien Nr. 3 und 4 in der Kategorie Ensemble/Orchester als Orchester des Jahres mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet. Auf dem Programm stehen u. a. Beethovens einziges Violinenkonzert op. 61, das er 1806 für den Geigenvirtuosen Franz-Joseph Clement komponiert hat sowie die Sinfonie Nr. 7 op. 92 und das Tripelkonzert op. 56., das Beethoven für seinen Schüler, den Erzherzog Rudolf von Österreich, der bei der Uraufführung den Klavierpart übernahm, schrieb.

Die Festspielscheune Ulrichshusen gilt als eine der größten Konzertsäle des Nordens. Die wehrhafte Renaissance-Anlage des 1560 als Wasserburg erbauten Schloss Ulrichshusen verfiel nach einem verheerenden Brand 1987 zusehends und wurde erst im Jahr 1993 liebevoll restauriert und 1994 von Lord Yehudi Menuhin eingeweiht. Ebenso finden sich Gästezimmer in der Burg sowie ein Restaurant in den alten Pferdeställen.

Karten für das Konzert, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.

Programm
Sa. 03.07., 17:00 Uhr
Ulrichshusen, Festspielscheune
Preisträger-Konzert
Kammerorchesterbasel
Veronika Eberle, Violine, Publikumspreisträgerin 2004
Richard Tognetti, Violine
Sol Gabetta, Violoncello
Dejan Lazic, Klavier
Giovanni Antonini, Leitung

Beethoven-Fest
L. v. Beethoven:
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61
Konzert für Violine, Violoncello, Klavier und Orchester C-Dur op. 56 „Tripelkonzert“
Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Preise: € 70,-/60,-/50,-/40,-/25,-

16:00 Uhr Konzerteinführung

Mit freundlicher Unterstützung der Bank Julius Bär Europe AG

Karten und Informationen
Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gGmbH
Lindenstraße 1
19055 Schwerin

Kartentelefon: 0385-591 85 85
Fax: 0385 – 591 85 86
E-Mail: kartenservice@festspiele-mv.de
Internet: http://www.festspiele-mv.de


Ähnliche Beiträge