Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Bald generelles Alkoholverbot am Steuer?

Minister Schlotmann begrüßt Forderung des Deutschen Verkehrssicherheitsrates

Infrastrukturminister Volker Schlotmann begrüßte heute die Forderung des Deutschen Verkehrssicherheitsrates nach einem generellen Alkoholverbot im Straßenverkehr. „Wer alkoholisiert Auto fährt, gefährdet sich und andere. Alkohol am Steuer ist eine der Hauptursachen für Unfälle. Deshalb sollte ein striktes Alkoholverbot am Steuer nicht nur für Fahranfänger, sondern für alle Kraftfahrer gelten“, erklärte Schlotmann.

In Deutschland gilt derzeit ein generelles Alkoholverbot nur für Fahranfänger bis 21 Jahre. Danach darf bis zu einer Grenze von 0,5 Promille Alkohol konsumiert werden. „Wir haben gute Erfahrungen mit dem Alkoholverbot für Fahranfänger gemacht. Auch ältere Verkehrsteilnehmer sind durch Alkohol am Steuer gefährdet“, sagte Schlotmann.

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat hatte sich kürzlich für ein generelles Alkoholverbot am Steuer eingesetzt. Nach Angaben des Verkehrssicherheitsrates sind im vergangenen Jahr 342 Menschen bei Alkoholunfällen ums Leben gekommen; 18.874 wurden verletzt, davon 5.001 schwer. Von den insgesamt knapp 58.000 im Straßenverkehr Getöteten in den Jahren 2000 bis 2009 haben rund 7.000 bei Alkoholunfällen ihr Leben verloren. Das sind etwa zwölf Prozent der Getöteten.

Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung MV


Ähnliche Beiträge