Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Bahn sperrt für vier Wochen zentrale Strecke Schwerin–Bad Kleinen

Grüne kritisieren die Ignoranz der Bahn gegenüber ihren Kunden – Landesregierung in der Pflicht

Bündnis 90/Die Grünen kritisieren die geplante vierwöchige Vollsperrung der Bahnstrecken Schwerin – Bad Kleinen und Schwerin – Grevesmühlen, die für die Anbindung Mecklenburg-Vorpommerns zentrale Bedeutung haben.

Die Sperrung ist vorgesehen vom 21. März bis 19. April. Die Fahrtzeit mit dem Regionalexpress von Hamburg nach Rostock verlängert sich von gut zwei auf deutlich über drei Stunden. „Wir halten sowohl die vierwöchige Dauer der Sperrung wie auch die dadurch entstehenden zusätzlichen Fahrtzeiten für viel zu lang. Die Landespolitik muss sich hier stärker für die Interessen der Bahnfahrer engagieren und sich für Alternativen einsetzen. Ich appelliere an Verkehrsminister Schlotmann dies zu tun“, fordert Jürgen Suhr, Landes-vorsitzender und Spitzenkandidat der Grünen.

Für die Bündnisgrünen ist schwer nachvollziehbar, warum für den Umstieg in Schwerin von der Regionalbahn aus Hamburg in den Bus bis zu 30 Minuten vorgesehen sind, statt direkte An-schlussbusse zum Beispiel nach Rostock anzubieten und damit den Zeitverlust für die Fahrgäste deutlich zu reduzieren. „Ich erwarte von der Bahn eine ausgeprägte Dienstleistungsmentalität. Dieser zusätzliche Zeitaufwand dokumentiert das Gegenteil, ist nicht hinnehmbar und absolut kundenunfreundlich. Reisende stehen nach den bisherigen Planungen fast eine halbe Stunde herum. Hier erwarten wir Nachbesserungen“, sagte Suhr.

Quelle: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Landesgeschäftsstelle M-V


Ähnliche Beiträge