Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Backhaus würdigt 20-jähriges Bestehen des Rinderzuchtverbandes

„Der Rinderzuchtverband Mecklenburg-Vorpommern trägt entscheidend dazu bei, dass unser Land unter den Vertretern der Zuchtorganisationen aus ganz Deutschland und dem Ausland einen besonderen Ruf erlangt hat.

Seit seiner Gründung vor 20 Jahren, am 2. August 1990, hat der RMV die Zuchtziele erfolgreich entwickeln können und viele Züchter durch die Wirren der Wendezeit begleitet, so dass bereits 1999 erstmals Herdbuchkühe mit Milchleistungen von knapp 7.300 kg an der Spitze ostdeutscher Zuchtverbände standen. Der RMV leistet als Zuchtorganisation hervorragende Arbeit. Hierauf können unsere einheimischen Züchter mit Fug und Recht stolz sein.“ Mit diesen Worten begrüßte der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Dr. Till Backhaus die Teilnehmer der 12. Verbandsschau „Rind aktuell“ heute in Karow. Mehr als 1.000 Züchter aus dem In- und Ausland nehmen an der Schau teil.

Das Jahr 2009, so der Minister rückblickend, sei für die Rinderhalter ein äußerst turbulentes gewesen mit Erzeugerpreisen, die Existenz bedrohend waren und auch einige Milcherzeuger zur Aufgabe zwangen. Die geringe Eigenkapitalquote habe die Situation zusätzlich verschärft und brachte auch Betriebe, die immer zukunftsorientiert gearbeitet haben, in Schwierigkeiten. Trotz der schwierigen Zeiten sei der RMV ein stabiles Zuchtunternehmen gewesen, das für seine Mitglieder immer ein verlässlicher Partner war.

Minister Backhaus: „Wenn es auch in manchen Fragen zur Zukunft der Milchproduktion in Deutschland und in Mecklenburg-Vorpommern unterschiedliche Auffassungen gibt, ist wohl eines unbestritten: Züchterische Spitzenleistungen sind in jedem Fall ein wichtiges Argument für die Leistungsfähigkeit der Betriebe. Deshalb kann man die Anstrengungen des Rinderzuchtverbandes in den zurückliegenden Jahren nicht hoch genug bewerten. Mit einer Jahresleistung der Herdbuchkühe von 9.244 kg haben wir die Vorjahresmarke überboten und zwar um 373 kg. Bei den Schwarzbunten liegt der RMV auf Platz 2, in den neuen Bundesländern nehmen wir die Spitzenposition ein.“

Auf der Verbandsschau „Rind aktuell“ biete der RMV mit Spitzenbullen wie Gibor und Radon wieder erstklassiges Zuchtmaterial. Auch Bullen wie Lauritz und Zabel, die von eigenen Mitgliedern gezogen wurden, seien leistungsstarke Vererber. „Sie überzeugen durch hohe Euterqualität und Fitnesspotenzial und sind beispielgebend für die erfolgreiche Umsetzung des neuen Zuchtprogramms ProFit, mit dem der RMV im Jahr 2005 gestartet ist“, sagte Landwirtschaftsminister Backhaus.


Ähnliche Beiträge