Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Backhaus bei erster Großer Hengstpräsentation 2008 in Redefin

„Züchterisch gilt es, auch zukünftig Tradition und Moderne in der Mecklenburger Warmblutzucht zu vereinen“, sagte der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Dr. Till Backhaus heute anlässlich der Großen Hengstpräsentation auf dem Landgestüt in Redefin.

Dabei spiele die Sicherung der Mutterstutengrundlage und die Erhaltung solider, bodenständiger Stutenstämme eine entscheidende Rolle. Das Landgestüt habe dabei eine Doppelfunktion inne. „Es gilt, Hengste zur Entwicklung einer gesunden Zuchtbasis, zur genealogischen Konsolidierung des Bestandes und Erzielung eines größtmöglichen Zuchtfortschritts anzubieten“, sagte Minister Dr. Backhaus. Darüber hinaus seien die Hengste als „Sportpferdemacher“ gefragt.

Durch das Landgestüt Redefin wurden seit 1998 über 241 Hengstfohlen aus der Landeszucht angekauft, von denen bis 2007 insgesamt 145 Hengste im 100-Tage-Test geprüft wurden. Von ihnen erhielten 27 ein positives Körurteil. „Derzeit befinden sich elf Hengste aus der eigenen Aufzucht im aktiven Hengstbestand des Landgestütes, darunter mit „Rodiste“, „Sir Henri“ und „Lewitz“ drei gekörte Hengste des jüngsten Jahrgangs“, freut sich Minister Dr. Backhaus. Nach seiner Auffassung gehöre zum Stolz einer jeden Zucht, mit Hengsten aus eigener Nachzucht erfolgreich zu züchten. „Nach einer 1990 begonnenen und über zwei Generationen dauernden Veredelung unserer Mecklenburger ist jetzt ein Stand erreicht, der es uns erlaubt, den bestand „aus sich heraus“ zu erhalten“, so der Minister. „Ich bin mir sicher, dass unsere Mecklenburger einem Vergleich mit der bundesdeutschen Reitpferdezucht durchaus gewachsen sind.“

Anlässlich der Großen Hengstpräsentation zeichnet Minister Dr. Backhaus die Sieger im Bundesberufswettbewerb für Auszubildende zum Pferdewirt, Schwerpunkt Pferdezucht und -haltung, aus. Janett Köhler, Markus Heineking und Ringo Rönsch hatten im November als Mannschaft aus Mecklenburg-Vorpommern den ersten Platz erreicht. „Dass alle drei Auszubildende im Landgestüt Redefin lernen, unterstreicht die Ausbildungsqualität im Landgestüt und macht mich natürlich besonders stolz“, freut sich Minister Dr. Backhaus. Die Bundessieger erhalten neben einer Urkunde auch jeweils eine Multifunktionsjacke als Preis überreicht.


Ähnliche Beiträge