Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Autobahnpolizei hält überladenen Kleintransporter auf A 20 an

2250 kg zu viel geladen

Während ihrer Streifentätigkeit stellte ein Funkwagen der Autobahnpolizei in der Nacht um 00:25 Uhr einen polnischen Kleintransporter auf der A 20 in Richtung Lübeck fahrend fest. Bei dem Transporter bestand augenscheinlich der Verdacht einer Überladung. Zur Kontrolle wurde das Fahrzeug auf den Rastplatz „Selliner See“ geleitet. Hier stellte sich heraus, dass der mit Maschinenteilen beladene Transporter statt erlaubter 3.490 kg mit 5.740 kg beladen war. Das entsprach einer Überladung von mehr als 60 Prozent. Die Weiterfahrt wurde dem 40-jährigen Fahrzeugführer untersagt und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 515 Euro erhoben.


Ähnliche Beiträge