Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Ausstellung zur Weißen Flotte

Wer kennt sie nicht, die weißen Ausflugsschiffe der „Weißen Flotte“, die das Gesicht der Küstenregion Mecklenburgs und Vorpommerns in den vergangenen 50 Jahren entschieden mitprägten.

Am 1. Januar 1957 wurde der Volkseigene Betrieb Fahrgastschifffahrt „Weiße Flotte“ mit 10 Schiffen und 28 Mitarbeitern in Stralsund gegründet. Als Aufgabe für die Reederei stand die Organisation und Durchführung des gesamten Urlaubs- und Ausflugsverkehrs auf dem Wasser entlang der DDR-Ostseeküste bis hin nach Polen. Der Weißen Flotte oblag ebenfalls der Arbeiter-Berufsverkehr auf der Warnow, sowie Fähr-, Versorgungs- und Liniendienste zwischen dem Festland und den Inseln Rügen und Hiddensee. Die Beförderungsaufgaben wurden zum Teil mit modernen Seebäderschiffen, zeitweise mit Tragflächenbooten, mit Fähr- und Schubboten und mit Hilfe einer Reihe privater Reeder, die ihre Schiffe in den Dienst der Weißen Flotte stellten, bewältigt. Die „Weiße Flotte“ wurde 1990 GmbH und ist heute ein Unternehmen mit Zukunft.
Streiflichter aus ihrer Geschichte zeigt eine Ausstellung, die ab sofort im Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock auf dem Traditionsschiff im IGA Park Rostock-Schmarl zu sehen ist.
Das Museum ist außer Montags täglich von 10.00-16.00 Uhr geöffnet.

Quelle: IGA Rostock 2003 GmbH


Ähnliche Beiträge