Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Außenwirtschaft Mecklenburg-Vorpommern

Seidel: Messeförderung mit neuen Schwerpunkten

JSMecklenburg-Vorpommern hat 2008 bei den Ausfuhren ein Rekordergebnis verzeichnet. „Mit knapp sechs Milliarden Euro Ausfuhrwert wurde das Vorjahresergebnis um ein Fünftel  gesteigert“, sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel am Dienstag auf der Landespressekonferenz in Schwerin.

„Obwohl sich im Jahresverlauf die konjunkturellen Impulse für den Welthandel abschwächten und sich die Finanzmarktkrise mit negativen Auswirkungen auf die Realwirtschaft verschärfte, konnten sich die exportorientierten Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern gut behaupten.“

Exportiert wurde vor allem nach Großbritannien, Russland und Frankreich. Getragen wurden die Exporte Mecklenburg-Vorpommerns aber vornehmlich von Großunternehmen, die über ein etabliertes Vertriebsnetz verfügen. „Die Großunternehmen sind in der Regel gut auf dem Weltmarkt etabliert.

Potenzial sehe ich vor allem bei kleinen und Handwerksunternehmen im Land. Diese sollten den Blick für überregionalen Absatz weiter schärfen“, sagte Seidel. „Gerade kleine Unternehmen müssen ihre Märkte in wirtschaftlich schwierigen Phasen auch außerhalb der heimischen Region suchen.“

HSDies hat auch eine von der Hochschule Wismar erarbeitete Messe-Studie Mecklenburg-Vorpommern bestätigt. Seidel stellte auf der Pressekonferenz die neuen Schwerpunkte der Messeförderung des Landes vor.

So wurde zur besseren Unterstützung der Messe-Aktivitäten kleiner Unternehmen die Richtlinie zur einzelbetrieblichen Messeförderung novelliert. Auch kleinere Messeauftritte mit einem Aufwand ab 1.000 Euro können jetzt unterstützt werden. Gleichzeitig wurde die Messeförderung des Wirtschaftsministeriums von 400.000 Euro auf 650.000 Euro aufgestockt.

„Damit ermöglichen wir die Förderung insbesondere der Kleinunternehmen auf Messen. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Exportsteigung von Handwerkern und Kleinbetrieben in Mecklenburg-Vorpommern“, sagte Seidel. „Erfolgreiche Präsentationen auf internationalen Handwerksmessen in Mailand und Leipzig waren hier richtungsweisend.“

Im Rahmen der Pressekonferenz wurde auch das Projekt  der Hochschule Wismar zur „Erhöhung der Messebeteiligung von Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern“ vorgestellt. Studenten der Fakultäten Wirtschaftswissenschaften und Gestaltung der Hochschule entwerfen hier gemeinsam mit ausgewählten Unternehmen Konzepte für eine Messe-Teilnahme.

„Studenten bekommen einen Praxisbezug in einem Unternehmen und Unternehmen erhalten neue unvoreingenommene Sichtweisen für ihre Messeauftritte“, sagte Seidel.

HSMehr Informationen zum Projekt der Hochschule unter: www.hs-wismar.de

F.: Ministerium (1) / Campus der Hochschule Wismar. M.M. / Eingang des Hauptgebäudes der Hochschule in Wismar. M.M.


Ähnliche Beiträge