Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

„Aufkreuzen“ bei der Wahl der neuen Kirchenräte

Erzbischof Thissen ruft Katholiken zu Gremienwahlen auf

In Mecklenburg sind an diesem Wochenende (6. und 7. November 2010) rund 36500 Katholiken aufgerufen, ihre Pfarrgemeinderäte und Kirchenvorstände neu zu wählen. Unter dem Motto „Aufkreuzen“ finden die Wahlen in 24 katholischen Pfarrgemeinden statt. Im gesamten Erzbistum Hamburg, zudem der mecklenburgische Landesteil von Mecklenburg-Vorpommern gehört, sind rund 350000 Katholiken in 88 Pfarreien wahlberechtigt.

Erstmals gibt es dabei im Erzbistum die Möglichkeit des Familienwahlrechts. Das heißt: Bei der Stimmabgabe der Eltern zählen die Kinder mit. 14 Pfarreien machen von dieser Möglichkeit Gebrauch – in Mecklenburg die katholischen Pfarreien in Bützow, Hagenow und Neustrelitz. Neu ist ebenfalls die Absenkung des Wahlalters für den Pfarrgemeinderat: Hier dürfen jetzt schon 14-jährige mitwählen. Für den Kirchenvorstand bleibt das Wahlalter bei 16 Jahren.

In einem Wahlaufruf schreibt Erzbischof Werner Thissen: „Diese Wahlen sind Ausdruck der gemeinsamen Verantwortung aller Getauften für den Auftrag der Kirche. Im Pfarrgemeinderat und im Kirchenvorstand tragen Menschen in besonderer Weise dafür Sorge, dass dieser Auftrag Gestalt gewinnt; dass vorhandener Not durch Hilfe begegnet wird; dass unsere Kirche bei der Gestaltung unserer Gesellschaft beteiligt ist; dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene Glaubensbildung und Orientierung aus dem Glauben erfahren; dass die Gegenwart des Auferstandenen gefeiert wird. Je mehr sich an der Wahl zum Pfarrgemeinderat und zum Kirchenvorstand beteiligen, desto stärker wirkt das Mandat der Gewählten.“


Ähnliche Beiträge