Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Arbeitsmarkt Juli 2008

Seidel: MV einziges Land mit zurückgehender Arbeitslosenquote

Mecklenburg-Vorpommern ist das einzige Bundesland mit einer weiter abnehmenden Arbeitslosenquote im Monat Juli. Mecklenburg-Vorpommern liegt mit einer Arbeitslosenquote  von 13,4 Prozent weiterhin noch vor Berlin und Sachsen-Anhalt. „Die positive Dynamik auf dem Arbeitsmarkt hat sich bei uns fortgesetzt. Sie ist noch größer geworden als im Vorjahr. Die konjunkturelle Entwicklung schlägt sich nachhaltig auf dem Arbeitsmarkt nieder“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Jürgen Seidel am Donnerstag in Schwerin. Auch die zur Zeit vorhandenen 6.100 ungeförderten freien Stellen sind bemerkenswert.

Das ist der niedrigste Juli-Wert seit 17 Jahren (1991). Die Arbeitslosenzahlen in Mecklenburg-Vorpommern gehen auch im Juli kontinuierlich zurück“, sagte Seidel weiter. Mit 117.292 lag die Arbeitslosenzahl in Mecklenburg-Vorpommern im Juli um 23.189 unter dem Vorjahresmonat. „Das stabile Wachstum der Unternehmen Mecklenburg-Vorpommerns sorgt auch für eine weiterhin nachgefragte Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt“, sagte Seidel.

„Erfreulich ist, dass es mehr sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in Mecklenburg-Vorpommern gibt“, sagte Seidel. Ihre Zahl stieg im Vorjahresvergleich im Monat Mai um 1,4 Prozent oder 7.400 auf 517.400 Beschäftigte.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat hat sich die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren um 3.100 verringert. Aktuell suchen aber noch rund 14.000 Jugendliche eine Arbeit. „Ich appelliere an alle Unternehmer des Landes die zur Verfügung stehenden Ausbildungs- und Arbeitsplätze schnellstens den zuständigen Behörden zu melden“, sagte Seidel.

„Trotz aller positiven Werte müssen wir die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern weiter verbessern. Ziel ist es, die Arbeitslosigkeit im Land weiter abzubauen, um zu mehr Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt zu kommen“, sagte Seidel.


Ähnliche Beiträge