Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Arbeiten in MV statt Pendeln und Stau

Pendler-Taschen-Aktion startet am Bahnhof Ludwigslust

Schwerin – Am Freitag, dem 6. Mai startet die Agentur mv4you am Bahnhof in Ludwigslust eine neue Pendleroffensive. Zwischen 12 und 18 Uhr sollen gut ausgebildete Pendler verschiedenster Berufsgruppen auf ihrem Rückweg von der Arbeit angesprochen werden. Mit einer eigens für sie zusammengestellten Tasche, gefüllt mit Stellenangeboten regionaler Unternehmen und Informationsmaterialien aus dem Land, erhalten sie auf diesem Weg neue Perspektiven für Jobs in ihrer Heimatregion.

„Obwohl es zahlreiche Arbeitsplätze und spannende berufliche Möglichkeiten in Mecklenburg-Vorpommern gibt, pendeln viele Berufstätige regelmäßig in die angrenzenden Bundesländer und fehlen der heimischen Wirtschaft. Dagegen wollen wir etwas unternehmen und haben gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern und der UdW GmbH diese außergewöhnliche Aktionen initiiert“, erklärt die Agenturleiterin Solveig Streuer. Sie möchte mit ihren Partnern zum einen Arbeitnehmer ansprechen und für eine berufliche Zukunft in M-V gewinnen und zum anderen gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen aus der Region eine besondere Gelegenheit bieten, um sich als attraktive Arbeitgeber zu präsentieren und erste Kontakte zu zukünftigen Mitarbeitern zu knüpfen.

Bei der Aktion sind Unternehmen aus der Region Ludwigslust und aus dem ganzen Land beteiligt, die Firma RATTUNDE aus Ludwigslust zum Beispiel, das DVZ Datenverarbeitungszentrum aus Schwerin oder die OZEANEUM GmbH aus Stralsund. Sie stellt sich nicht nur vor, sondern stiftet auch Familienkarten für das Ozeaneum und das Meereskundemuseum, die es neben Tankgutscheinen, einem Navigationsgerät, digitalen Bilderrahmen und Büchern auf den Bahnsteigen in Ludwigslust zu gewinnen gibt.

Die Pendler-Taschen-Aktion, die unter dem Motto „Arbeiten in MV statt Pendeln und Stau“ steht, wird es auch an den Bahnhöfen in Rostock und Neubrandenburg geben und erstmalig entlang der Autobahn 24. Zudem wird sie von Pendleraktionstagen auf den Bahnhofsplätzen von Neustrelitz und Schwerin sowie in Rostock begleitet. Für jede einzelne Aktion verspricht Solveig Streuer: „Wenn wir Berufspendler treffen und mit ihnen ins Gespräch kommen, können wir nicht nur interessante Arbeitsplätze in den verschiedensten Branchen präsentieren, sondern für das eine oder andere Landeskind sogar den Wunsch nach einem Job in der Heimat erfüllen.“


Ähnliche Beiträge