Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Anklam/Ueckermünde: Polizeibeamter bei Amtshilfe schwer verletzt

25-jähriger Patient sollte in Psychiatrie eingewiesen werden

Ein 56-jähriger Polizeibeamter aus dem Polizeihauptrevier Anklam wurde am Mittwochnachmittag beim Leisten einer Amtshilfe schwer verletzt. Gemeinsam mit einem weiteren Polizisten unterstützte er einen Krankentransport zur Einweisung eines 25-jährigen Patienten in die Psychiatrie nach Ueckermünde. In der Abteilung des Krankenhauses angekommen, widersetzte sich dieser massiv. Dabei wurde der Beamte zu Boden gestoßen. Er erlitt dadurch einen schweren Oberschenkelbruch und musste sofort operiert werden.

Dem vorausgegangen war ein Einsatz in der elterlichen Wohnung des Mannes bei Ducherow. Die Mutter hatte die Polizei kurz nach 12:00 Uhr um Hilfe gerufen, da „ihr Sohn sie bedrohen würde“. Die Polizei vor Ort angekommen, zog einen Notarzt hinzu, worauf auf dessen Einweisung und Bitte um Unterstützung der Transport in die Psychiatrie erfolgte.

Die Polizei ermittelt nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.


Ähnliche Beiträge