Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Amerika zu Gast in Ulrichshusen

Amerikanische Spitzen-Musiker musizieren gemeinsam mit Preisträgern der Festspiele MV

Am Freitag, dem 30. Juli, um 19:30 Uhr ist das Ensemble ACJW (Spitzennachwuchs aus Carnegie Hall, Juilliard School, Weill Music Institute) zusammen mit Daniel Hope (Geige), dem Solistenpreisträger 2007, Gabriel Schwabe (Violoncello) sowie Erik Schumann (Violine) und Anna Buschuew (Viola) zu Besuch im Schloss Ulrichshusen. Das Konzert ist Teil der Reihe Hope’s Music, für die unser Künstlerischer Partner Daniel Hope seine vielfältigen Kontakte zur internationalen Künstlerszene eingesetzt hat. In diesem Zuge reist der musikalische Spitzennachwuchs von New York nach MV, um dort in einer einzigartigen Probenwoche ein Programm zu erarbeiten, das sie u. a. an diesem Abend präsentieren.

Das Ensemble ACJWDas Ensemble ACJW tritt im Rahmen der Academy, einem 2007 gegründeten Programm der Carnegie Hall, Juilliard School und des Weill Music Institute in Kooperation mit dem New York City Department of Education, auf. Die Academy bietet jungen vielversprechenden Musikern ein auf zwei Jahre begrenztes Stipendium, währenddessen ihnen das Handwerkzeug für eine kombinierte Laufbahn als professionelle Musiker mit pädagogischen Fähigkeiten sowie sozialem Engagement und Führungsqualitäten vermittelt wird. In Hinblick auf diese Qualifikationen werden die Stipendiaten, die allesamt Absolventen führender amerikanischer Musikhochschulen sind, ausgewählt. Die Academy ist der Überzeugung, das der Künstler heutzutage zwei Dinge benötigt: Die Fähigkeit auf höchstem Niveau zu musizieren sowie die Kompetenz über Musikvermittlung die nächste Generation qualifizierter Musiker und Musikliebhaber zu inspirieren. Das Ensemble spielt in verschiedenen Besetzungen und hat so die Möglichkeit sowohl kleinere als auch größere Kammermusikwerke aufzuführen.

Der britische Geiger Daniel Hope ist weltberühmt für seine künstlerische Vielseitigkeit. Viermal wurde er für einen Grammy nominiert und wurde im Oktober 2009 bereits zum 5. Mal mit dem ECHO-Klassik ausgezeichnet. Zu seinen Kammermusikpartnern gehören Yuri Bashmet, Anne Sofie von Otter oder Lynn Harrell. Im April 2002 wurde Daniel Hope das jüngste Mitglied des legendären Beaux Arts Trios, das sich 2008 aufgelöst hat. Daniel Hope widmet sich auch themenbezogenen Projekten, so mit Klaus Maria Brandauer, dem Sänger Sting oder Bobby McFerrin. Außerdem ist er als Rundfunk- und Fernsehmoderator sowie schriftstellerisch tätig. Er ist Stellvertretender Künstlerischer Direktor des Savannah Music Festivals in Georgia (USA) und Künstlerischer Partner der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Im September 2009 erschien bei Deutsche Grammophon die neue CD „Air – a baroque journey“.

Gabriel Schwabe ist seit dem Wintersemester 2007/08 Student an der UdK Berlin. Er nahm an Meisterkursen u. a. bei Jens Peter Maintz und Heinrich Schiff teil. Schwabe ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe, darunter der „Grand Prix Emanuel Feuermann“ 2006. Im Jahr 2007 gewann er den Preis des Deutschen Musikwettbewerbes des Deutschen Musikrates und wurde von den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern mit dem Solistenpreis ausgezeichnet. Er trat sehr erfolgreich als Solist unter anderem mit dem Radiosinfonie-Orchester Berlin, den „Kammersolisten der Deutschen Oper Berlin“ und dem Philharmonischen Orchester Bukarest unter Misha Katz auf. Er ist Stipendiat der „Jürgen Ponto Stiftung“ zur Förderung junger Künstler, der „Studienstiftung des deutschen Volkes“ und der „Deutschen Stiftung Musikleben“.

Erik Schumann konzertiert regelmäßig mit namhaften Orchestern in Europa, Asien und den USA, darunter sind die NDR Sinfonieorchester Hamburg, das Gewandhausorchester Leipzig sowie das Chicago Symphony Orchestra und das National Symphony Orchestra Washington. Er arbeitet mit Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Gianandrea Noseda und Jiri Belohlavek zusammen. Erik Schumann spielt in den wichtigen Konzertsälen u. a. im Prinzregententheater München, Konzerthaus Wien, Tonhalle Zürich, Concertgebouw Amsterdam, Suntory Hall Tokio sowie dem Louvre. Erik Schumann war außerdem als Solist des National Symphony Orchestra im Kennedy Center, Washington D. C., zu erleben. In Anerkennung seiner Leistungen ist Erik Schumann Stipendiat der “Studienstiftung des deutschen Volkes” und der “Deutschen Stiftung Musikleben”.

Anna Buschuew studierte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Sie bereicherte ihre Kammermusikerfahrungen u. a. bei Festivals wie Encuentro de Música y Academia de Santander in Nordspanien, der International Misic Academy Blonay in der Schweiz (initiiert von Seiji Ozawa), als Stipendiatin der „Live Music Now“- und der „Villa Musica“-Stiftung. Auf Einladung von Gidon Kremer nahm Anna Buschuew im Juli 2004 an den Kammermusik-Festspielen Lockenhaus teil. Im Oktober 2005 wurde Anna Buschuew Preisträgerin beim Bratschistenwettbewerb der Walter-Witte-Stiftung in Frankfurt am Main und war von 2007 bis Anfang 2009 als Solo-Bratsche bei den Bamberger Symphonikern sowie bei der Bayerischen Staatsphilharmonie engagiert.

Das Programm steigert sich in seiner Besetzung, führt von Mozarts Oboenquartett KV 370 über Prokofjew Quintett op. 39 bis hin zu Mendelssohns Oktett op. 20. Letzteres komponierte Mendelssohn mit gerade mal 16 Jahren und schuf damit das wohl erste Werk seines Œuvres, das eine eigene Tonsprache trägt und somit den Individualstil des Komponisten begründete. Schon durch seine Besetzung nimmt es eine Sonderstellung ein und ist bis heute ein einzigartiges Kammermusikwerk geblieben.

Die wehrhafte Renaissance-Anlage des 1560 als Wasserburg erbauten Schlosses Ulrichshusen verfiel nach einem verheerenden Brand 1987 zusehends und wurde erst im Jahr 1993 liebevoll restauriert und 1994 von Lord Yehudi Menuhin eingeweiht. Die Scheune neben dem Schloss gilt als eine der größten Konzertsäle des Nordens. Ebenso finden sich Gästezimmer in der Burg sowie ein Restaurant in den alten Pferdeställen.

Karten für das Konzert, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.

Programm
Fr. 30.07., 19.30 Uhr
Ulrichshusen, Schloss
Hope’s Music
Konzert der Continental Airlines
Ensemble ACJW
Daniel Hope, Violine, Künstlerischer Partner
Gabriel Schwabe, Violoncello, Solistenpreisträger 2007
Erik Schumann, Violine
Anna Buschuew, Viola
Featuring musicians of The Academy – a program of Carnegie Hall, The Juilliard School, and The Weill Music Institute in partnership with the New York City Department of Education
Die Academy schickt ihren musikalischen Spitzennachwuchs zu den Festspielen MV.
W. A. Mozart: Oboenquartett F-Dur KV 370
S. Prokofjew: Quintett g-Moll op. 39
F. Mendelssohn-Bartholdy: Oktett Es-Dur op. 20
Preise: 30,-/20,-/12,-k

Foto: Julien Jourdes


Ähnliche Beiträge