Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ – Radfahren gefragt bei Einheimischen und Urlaubern

Am Donnerstag ist vor dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ gestartet.

„Mitarbeiter von Unternehmen können zur gegenseitigen Motivation ein Team bilden und gemeinsam zur Arbeit fahren. Das stärkt die Gesundheit und außerdem wird mit dem Fahrrad ein sinnvoller Beitrag für die Umwelt geleistet“, sagte Wirtschaftsminister, Jürgen Seidel, am Donnerstag in Schwerin. Mit dieser Aktion möchten der Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) und die Krankenkasse AOK gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft, Verbänden und Politik das Gesundheits- und Umweltbewusstsein der Bevölkerung fördern und zu mehr Bewegung im Alltag motivieren.

Das Fahrrad ist als Fortbewegungsmittel nicht nur bei den Einheimischen, sondern auch bei Touristen des Urlaubslandes Mecklenburg-Vorpommern immer mehr gefragt. „Jeder dritte Urlauber steigt während des Aufenthaltes im Sommer auch auf das Fahrrad, um die Landschaft zu erkunden. Vor allem Urlauber aus urbanen Ballungsräumen entscheiden sich zunehmend für einen aktiven, gesundheitsbewussten Urlaub. Radfahrern steht im Land ein dichtes Wegenetz zur Verfügung“, so Seidel weiter. So kommen zu den 2.300 Kilometern Fernwegen inzwischen 5.500 Kilometer Radrundtouren mit Längen zwischen 100 und 400 Kilometern. MV bietet dem Radtourismus aufgrund seiner naturräumlichen Vielfalt, der Ostseeküste sowie der Seen-, Fluss- und Kulturlandschaft hervorragende Voraussetzungen. „Der Radtourismus ist einer der strategischen Hauptmärkte der touristischen Entwicklung. Das heißt, der Radtourismus ist für das Land auch im Hinblick auf das Image sehr wichtig“, sagte Seidel.

Bereits zum vierten Mal findet die deutschlandweite Mitmachaktion  „Mit dem Rad zur Arbeit“ statt. Im vergangenen Jahr haben etwa 130.000 Radler bundesweit bei der Aktion mitgemacht. Mehr als 2.200 Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern traten von Juni bis August 2007 in die Pedalen. 450 Teams und 500 Einzelkämpfer aus 260 Betrieben saßen  im Sattel bei der Sommeraktion. Der jüngste Mitfahrer war 16 Jahre alt und die Älteste 72 Jahre alt.

Im Aktionszeitraum vom 1. Juni bis 31. August 2008 können alle Teilnehmer mindestens 20 Tage mit dem Rad zur Arbeit, von zu Hause aus oder kombiniert mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. So funktioniert es: Gemeinsam ein Radteam bilden, den Aktionskalender ausfüllen und an die AOK schicken. In die Kalender werden die Radfahr-Tage eingetragen. Einsendeschluss ist der 15. September 2008. Unter allen Teilnehmern werden aus einem Lostopf mehr als 50 Preise gezogen.  Zu gewinnen gibt es gesunde Urlaubsreisen, Fahrräder und für ein Sieger-Team eine Ballonfahrt.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de.


Ähnliche Beiträge