Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Airpark Laage wird erweitert

Glawe: Interesse an weiteren Ansiedlungen

Die Stadt Laage (Landkreis Rostock) erschließt weitere Industrie- und Gewerbeflächen in Flughafennähe. „Bedeutende Industrieunternehmen sind bereits an diesem Standort ansässig. Weitere Anfragen für Gewerbeflächen liegen vor, für diese Ansiedlungen ist eine weitere Erschließung zwingend erforderlich“, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe am Donnerstag bei der Übergabe eines Fördermittelbescheides in Laage. „Der „Airpark Laage“ ist mit der direkten Anbindung an Flughafen, Seehafen und Autobahnkreuz für Unternehmen verschiedenster Branchen attraktiv.“

Im 2. Bauabschnitt mit einer Gesamtfläche von rund 54 Hektar werden knapp 40 Hektar Gewerbefläche erschlossen. Die Stadt Laage investiert insgesamt 2,65 Millionen Euro. „Das Wirtschaftsministerium unterstützt dieses Vorhaben im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe zur „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ mit über 1,93 Millionen Euro“, sagte Glawe. „Neue Industrieansiedlungen ziehen attraktive Arbeitsplätze nach sich.“

TRW Airbag Systems GmbH, Flamm Precomp GmbH & Co. KG und die Großdruckerei Adam Nord GmbH sind bereits im Airpark ansässig, der Autozulieferer Oberaigner Automotiv GmbH investiert gerade in die Errichtung eines neuen Werkes. 1.100 Beschäftigte haben derzeit im Airpark ihren Arbeitsplatz.

Der Gewerbestandort Airpark Laage ist einer der 13 Großgewerbestandorte des Landes MV. Die neuen Flächen sollen bis Ende 2012 vollständig erschlossen sein. Die bereits vorhandene Erschließungsstraße für die gewerblichen Bauflächen südlich des Flughafens Rostock-Laage wird einschließlich der Ver- und Entsorgungsanlagen fortgeführt, zusätzlich entstehen zwei Zufahrten in das Gewerbegebiet. Zu den Investitionen gehören Trinkwasser- und Elektrotechnikversorgung, Schmutzwasserentsorgung, ein Abwasserpumpwerk sowie Regenrückhaltebecken.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus MV


Ähnliche Beiträge