Zu Gast in Wismar ist Dr. Detlef Jantzen

Der diesjährige MuseumsWinter bricht alle Besucherrekorde. So kamen zur Auftaktveranstaltung mehr Gäste als der Saal in Fründts Hotel fassen konnte. Die Veranstaltungsreihe des Stadtgeschichtlichen Museums, die mit neuen Forschungsergebnissen aus erster Hand bekannt macht, schließt für dieses Jahr am Freitag, dem 20. November 2015.

Zu Gast ist der Landesarchäologe Mecklenburg-Vorpommerns, Dr. Detlef Jantzen, Er wird in seinem Vortrag „Krieg und Gewalt vor 3.250 Jahren. Die „Schlacht“ im Tollensetal und die Bilderwelt des Horns von Wismar“ eine der außergewöhnlichsten archäologischen Fundstellen Nordeuropas vorstellen.

Im Tal der Tollense bei Altentreptow wurden unter Torf und im Wasser die Überreste von mindestens 120 Menschen und fünf Pferden aus der Zeit um 1.250 v. Chr. entdeckt. Dass zumindest die Menschen keines natürlichen Todes starben, zeigen zahlreiche Verletzungen an den Knochen. Sie lassen darauf schließen, dass die Menschen mit Pfeil und Bogen, mit Stichwaffen und mit Holzkeulen angegriffen wurden. Da im Tal auch zahlreiche Pfeilspitzen, zwei Holzkeulen und andere Waffen gefunden wurden, drängt sich der Verdacht auf, dass die Menschen an Ort und Stelle getötet wurden.

Im Gegensatz zum Mittelmeerraum, wo ausführliche Berichte über solche Großkonflikte wie den Trojanischen Krieg vorliegen, gibt es in Nordeuropa gar keine Schrift- und nur wenige Bildquellen aus dieser Zeit. Umso bedeutender sind die Darstellungen, die sich auf dem „Horn von Wismar“ finden.

In dem Vortrag werden die Ergebnisse der interdisziplinären Arbeitsgruppe vorgestellt, die die Fundstelle im Tollensetal mit Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft und des Landes Mecklenburg-Vorpommern unter Federführung von Dr. Detlef Jantzen (Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern, Landesarchäologie) und Prof. Thomas Terberger (Universität Greifswald, jetzt Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege) seit 2009 untersucht.

Die Veranstaltung findet im Kleinen Saal in Fründts Hotel, Schweinsbrücke 1-3, statt. Sie beginnt um 19:00 Uhr, der Einlass um 18.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 3 Euro.

Pressemitteilung / Hansestadt Wismar

Foto/Michels