Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

87,2 Mio. € zusätzlich für Umweltmaßnahmen im ländlichen Raum

Das Kabinett hat heute dem Vorschlag des Landwirtschafts- und Umweltministeriums  zur Verwendung der zusätzlichen Modulationsmittel und der Mittel aus dem Konjunkturpaket II für die Landwirtschaft zugestimmt.

Auch der Begleitausschuss, der über die Verwendung der Mittel aus den europäischen Strukturfonds berät, hat dem geplanten Einsatz heute zugestimmt. „Damit sind wir in der Lage, die notwendigen Änderungen zum bestehenden Entwicklungsprogramm Ländlicher Räume wie gefordert bis zum 30. 6. 09 bei der Europäischen Kommission einzureichen“, betont Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Till Backhaus. „Somit sind alle Voraussetzungen erfüllt , damit die Landwirte ihre Anträge stellen und im nächsten Jahr das Geld erhalten können.“

Die im Ergebnis der Überprüfung der gemeinsamen europäischen Agrarpolitik ( health check)  beschlossene Umschichtung von Direktzahlungen an Landwirte in Programm zur ländlichen Entwicklung ergibt für Mecklenburg-Vorpommern zusätzliche EU-Mittel in Höhe von 87,2 Mio. Euro im Zeitraum 2010 bis 2013.

In Abstimmung mit den Verbänden hat das Landwirtschafts- und Umweltministerium vorgeschlagen, diese Mittel wie folgt zu verwenden:

1. Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie 21,4 Mio. €

2. Förderung von  umwelt- und tierartgerechten Haltungsformen 37,5 Mio. €

3. Unterstützung von Ackerfutter/ Mulch – und Direktsaatverfahren 22,8 Mio. €

4. Förderung von Blühstreifen (Bienenweiden)   2,0 Mio. €

5. Verstärkung der Förderung von Agrarinvestitionen 3,5 Mio. €

„Mit der Verwendung dieser Mittel wollen wir die Auswirkungen des Klimawandels abmildern, zum Schutz der Umwelt und zur Erhaltung der biologischen Vielfalt beitragen“, begründet Minister Backhaus die Prioritätensetzung.


Ähnliche Beiträge