Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

7. Fachtagung des BUND in Güstrow

Backhaus: Alleen machen ländliche Wege und Straßen attraktiver

„Der Klimaschutz ist für die Koalitionspartner von herausragender Bedeutung. Fachgerechte Neuanpflanzungen und Pflegemaßnahmen an Alleen und Einzelbäumen haben auch in diesem Zusammenhang eine wichtige Bedeutung“, sagte der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Dr. Till Backhaus heute in Güstrow anlässlich der 7. Fachtagung des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e.V., Landesverband Mecklenburg-Vorpommern „Bäume in der Stadt – Erhaltung, Pflege, Förderung“.

„Der BUND setze sich durch seine Fachtagungen öffentlichkeitswirksam für den Alleen- und Baumschutz ein. Er ist derzeit der führende Verband in Mecklenburg-Vorpommern, der dazu Umweltbildung anbietet und vor allem durch die Alleenpatenschaften für die praktische Umsetzung der Alleenpflege sorgt“, dankt Minister Backhaus für das Engagement des Vereins. Durch die Patenschaften würden nicht nur fachliche Kenntnisse vermittelt. Vielmehr gehe es auch darum, insbesondere junge Menschen, Behörden und andere Verbände für den Schutz von Bäumen zu sensibilisieren, um eine baumverträgliche Verkehrs- und Landwirtschaftspolitik zu bewirken.

„Letztere hat insbesondere auf Rügen dazu geführt, dass inzwischen bei Boldevitz und von Putgarten nach Kap Arkona zwei jeweils mehr als einen Kilometer lange Alleen im Ackerrandbereich gepflanzt werden konnten. Die betreffenden Landwirte und Bürgermeister haben hier eine Vorbildfunktion übernommen. So etwas wünsche ich mir landesweit“, sagte der Umweltminister.

Die über 4.300 Kilometer Alleen und viele Einzelbäume in Mecklenburg-Vorpommern werden von den Besuchern ebenso wie von den Einheimischen als prägende und wertvolle Landschaftselemente wahrgenommen. Allein an den heimischen Eichenarten leben ca. 850 spezialisierte Käferarten und 298 Insektenarten fressen nur an Eichenblättern.
Ein ca. hundertjähriger Alleebaum ist in der Lage, jährlich bis zu einer Tonne Feinstaub aus der Luft zu filtern und pro Stunde 2,3 Kilogramm Kohlendioxid aufzunehmen.

Für das Jahr 2012 sind landesweit fast eine Million Euro aus dem Alleenfonds für Neuanpflanzungen und Pflegemaßnahmen von Alleen und einseitigen Baumreihen verfügbar. Der angestrebte zügige Abfluss der im Alleenfonds befindlichen Mittel ist nach Auffassung des Ministers dringend geboten, denn gute Projektideen sind bereits in Arbeit und reichen bis nach Polen und Tschechien. „Ich stehe uneingeschränkt zu den derzeit geltenden Regelungen für den Alleen- und Einzelbaumschutz, zum Erhalt des Alleenfonds und grundsätzlich zum Fortbestehen der Erlasse, einschließlich des Baumschutzkompensationserlasses“, hob Minister Backhaus hervor.

Er sei überzeugt, dass ländliche Wege und Straßen, vor allem in touristisch frequentierten Gebieten, für Alleen-Neuanpflanzungen attraktiver werden – zum Beispiel als Schutz vor Winderosion und Sonnenlicht in zunehmend trockeneren Sommern. Auch im Rahmen unserer Biodiversitätsstrategie könnten Alleen eine wichtige Rolle als Biotopverbundsysteme übernehmen.

Quelle: Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz MV


Ähnliche Beiträge