Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

5100 Euro für Kriminalitätspräventionsprojekt in Stralsund

Der Verein zur Förderung der Kriminalitätsprävention Stralsund e.V. startet ein neues Projekt gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern.


„Mein Körper gehört mir“ – unter diesem Slogan steht die Aktion, die sich vor allem an Schüler der Klassenstufen 3 und 4 der Grundschulen richtet.

Zur finanziellen Unterstützung dieses Projektes übergibt Innenminister Lorenz Caffier dem Vorsitzenden des Präventionsvereines Peter Bischoff in Anwesenheit des ersten Stellvertreters des Oberbürgermeisters von Stralsund, Wolfgang Fröhling, einen Förderbescheid in Höhe von 5145 Euro.

„Jeder einzelne Fall von sexuellem Missbrauch an Kindern ist ein abscheuliches Verbrechen, das es zu verhindern gilt. Das nun vorgestellte Projekt „Mein Körper gehört mir“ soll den Kindern helfen Nein zu sagen und sich erforderlichenfalls sofort an Vertrauenspersonen zu wenden. Denn das Schweigen isoliert das Opfer und schützt nur den Täter“, sagte Lorenz Caffier.

In drei Unterrichtsstunden, verteilt auf drei Schultage, sollen die Kinder lernen, dass andere Menschen über ihre Körper nicht verfügen dürfen. Das Programm soll aber auch ihr Selbstvertrauen und ihre Bereitschaft zur Abwehr von Übergriffen, z.B. durch laute Hilferufe, eine aktive Gegenwehr und die Suche nach der Hilfe Dritter, stärken.

Dem Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung stehen in diesem Haushaltsjahr insgesamt 326,3 Teuro für die Förderung von Präventionsprojekten zur Verfügung.


Ähnliche Beiträge