Jubiläumsveranstaltung belegt erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Hochschule Wismar und Sachverständigenorganisationen/Weitere interessante Veranstaltungen der Hochschule Wismar im Oktober – mit den Wissenschaftstagen in Schwerin

Blick auf Wismar vom Alten Hafen. M.M.

Bausachverständige, Architekten und Bauingenieure aus Sachverständigen- und Planungsbüros, Bauunternehmungen und Behörden, Wohnungswirtschaftler, Wissenschaftler und Juristen treffen sich seit 25 Jahren in Wismar, um im Rahmen der dreitägigen Fachveranstaltung „Nordische Bausachverständigentage“ aktuelle Themen zu diskutieren, Erfahrungen auszutauschen und sich weiterzubilden.

Auch in diesem Jahr werden an drei Tagen, vom Mittwoch, dem 10. Oktober 2018, bis Freitag, dem 12. Oktober 2018, im Bürgerschaftssaal des Wismarer Rathauses in drei Sektionen die Themen „Wertermittlung für Boden und Gebäude“, „Rechtliche Aspekte des Sachverständigenwesens“ sowie „Bauschäden analysieren – Bauschäden vermeiden“ behandelt. Ein anspruchsvolles Begleitprogramm und der Empfang des Bürgermeisters der Hansestadt Wismar runden die Jubiläumsveranstaltung ab.

25 Jahre erfolgreiche Weiterbildung und Erfahrungsaustausch

In diesem Jahr steht am Donnerstag, dem 11, Oktober 2018, um 14:45 Uhr ein ganz besonderer Punkt auf dem Programm der jährlich stattfindenden Nordischen Bausachverständigentage – eine Podiumsdiskussion mit drei der ehemals vier Gründungsväter der seit 25 Jahren erfolgreich durchgeführten Fachveranstaltung. Erich Schulz, 1993 Vorsitzender des Verbandes der Bausachverständigen Norddeutschlands, kann nicht an der Jubiläumsveranstaltung teilnehmen, weil er leider schon verstorben ist.

Professor Dr. sc. oec. Walter Schäfer, der an der Hochschule Wismar im Fachbereich Bauingenieurwesen lehrte, Siegbert Eisenach, Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin, und Professor Dr.-Ing. Wilfried Haker, Gründungspräsident der Ingenieurkammer M-V, werden zurückblicken auf die gemeinsame Arbeit und die teilnehmenden Sachverständigen in die Diskussion über zukünftige Aufgaben und die weitere Ausrichtung einbeziehen sowie live über verschiedene Fragen abstimmen.

Von Anfang an dabei ist der Bereich Bauingenieurwesen der Hochschule Wismar – zeitweise eine Außenstelle der Universität Rostock am Standort Wismar, der Verband der Bausachverständigen Deutschlands e. V. (VBD) und die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Schwerin. Aus der ehemals viertägigen Veranstaltung mit einem speziell international ausgerichteten Tag hat sich das aktuelle Veranstaltungsangebot entwickelt. Der internationale Teil wurde später zur jährlich stattfindenden „Baltic Valuation Conference“, die jedes Jahr in einem Ostsee-Anrainerland stattfindet.

„Mit den Nordischen Bausachverständigentagen hat sich eine hochkarätige Veranstaltung in Wismar etabliert“, so der Rektor der Hochschule Wismar, Prof. Dr. jur. Bodo Wiegand-Hoffmeister, der allen Akteuren, die diese Veranstaltung möglich machen und mit Leben erfüllen, herzlich gratuliert. „Durch ihr Engagement zeigen sie, dass die Hochschule Wismar das namhafte Zentrum in Sachen Bauingenieurwesen und der sie begleitenden Wissenschaften ist – und dass die Nordischen Bausachverständigentage untrennbar mit Wismar, mit der Hochschule Wismar und ihren Partnern verbunden sind. Dafür gebührt allen mein herzlichster Dank!“

Drei Sektionen für zwei Bestellungsgebiete

Experten aus Mecklenburg-Vorpommern, aber auch Berlin, Aachen, Hamburg, Frankfurt O. und Pohlheim sorgen für Beiträge, die aktuelle Fragestellungen beleuchten und zur Diskussion herausfordern.

So werden in der ersten Sektion „Wertermittlung für Boden und Gebäude“ am Mittwoch, dem 10. Oktober 2018, Themen wie „Die Revision der Bodenrichtwerte“, „Microappartments – Renditeperle oder überteuertes Nischenprodukt?“, „Auswirkungen des EEG 2017 auf aktuelle Grundstücksbewertungen“ und „Das Vergleichswertverfahren in der Praxis“ diskutiert.

Sektion 2 „Rechtliche Aspekte des Sachverständigenwesens“ widmet sich am Donnerstag der eventuellen Befangenheit von Sachverständigen, dem elektronischen Rechtsverkehr und den anerkannten Regeln der Technik.

Am letzten Konferenztag, Freitag, dem 12. Oktober 2018, stehen in der Sektion 3 „Bauschäden analysieren – Bauschäden vermeiden“ Normative Festlegungen und abweichende, tatsächliche Anforderungen am Beispiel von Wassereinwirkungen an erdberührten Bauteilen, Dränanlagen und Flachdachabdichtungen ebenso auf dem Programm wie die neue DAfStb.-Richtlinie für wasserundurchlässige Betonkonstruktionen (12/2017), Fallstricke unbelüfteter Holzflachdächer und Besonderheiten der feuchtevariablen Dampfbremsen und abschließend die Mikrobielle Materialzerstörung an Baustoffen.

Begleitprogramm

Das Schabbell in Wismar. M.M.

Vom Tagungsort, dem Bürgerschaftssaal im Wismarer Rathaus, sind die ausgewählten Bauwerke der Hansestadt, die besichtigt werden, sehr gut zu Fuß zu erreichen. Die Organisatoren bieten unter dem Titel „Häuser und ihre Geschichten“ neben einigen ausgewählten Bauwerken, zu denen das Haus in der Mecklenburger Straße 12 mit einer wertvollen Wand- und Deckenmalerei zählt, den Besuch des Welterbehauses der Hansestadt Wismar an. Außerdem steht die Besichtigung des Schabbellhauses , das nach jahrelangen Bauarbeiten als städtisches Museum „Schabbell“ im Dezember 2017 wieder eröffnet wurde, auf dem Programm.

 


Weitere Veranstaltungen der Hochschule Wismar im Oktober 2018

Mittwoch, 10. Oktober 2018

Campus Wismar, Haus 7a
18:00 Uhr

Fakultät Gestaltung

Wismarer DIAlog mit Prof. Eike Roswag-Klinge

Der Referent ist Leiter und Mitbegründer des Architektur- und Ingenieurbüros ZRS, das seinen Schwerpunkt auf ganzheitliche, klimaangepasste Naturbauten legt, die weitestgehend auf Technik verzichten.  In seinem Vortrag wird er über das Bauen für die postfossile Gesellschaft sprechen.

Montag, 22. Oktober, bis Freitag, 26. Oktober 2018

Das Rathaus in Schwerin. Auch Veranstaltungsort 2018 der Schweriner Wissenschaftstage. M.M.

Rathaus Schwerin, IHK zu Schwerin und Kino „MegaMovies“ Schwerin

Schweriner Wissenschaftswoche

Die Schweriner Wissenschaftswoche 2018 ist ein offenes Forum für Unternehmer, Lehrende, Studierende, Schüler sowie wissenschaftlich Tätige, für Beschäftigte der Landes- und Stadtverwaltung sowie für alle weiteren Interessierten. Die Veranstaltungen stehen dieses Jahr unter dem Motto „Arbeitswelten der Zukunft„.

Freitag, 26. Oktober 2018

Campus Wismar, Haus 1, Raum 101

15:00 und 16:30 Uhr

KinderUni Vorlesung „Mein Freund, der Wal!“

Die Referentinnen Christine und Maike Scheffold eröffnen das KinderUni-Studienjahr und stellen die Organisation Greenpeace vor, die in den letzten 30 Jahren gegen den Walfang und das Töten der Wale gekämpft hat und den Schutz der Wale als ein großes Ziel ansieht.

Pressemitteilung der Hochschule Wismar