Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

45-minütige Verfolgungsjagd mit bis zu 180 km/h

Betrunkener Autofahrer flüchtet vor Polizei und verletzte zwei Beamte

Stresdorf – Wie die Polizei am Montag mitteilte, hat ein betrunkener Autofahrer in der Nacht zu Samstag auf der Kreisstraße 23 bei Stresdorf (LK Nordwestmecklenburg) die Flucht vor einer Polizeikontrolle ergriffen und später auch noch Widerstand geleistet.

Einer Polizeistreife war ein an der Kreisstraße Richtung Gadebusch stehender VW Golf aufgefallen, in dem sich bei laufendem Motor und eingeschalteter Innenbeleuchtug ein schlafender Mann befand. Der Fahrzeugführer ergriff jodoch, nachdem er von den Beamten geweckt wurde, plötzlich und trotz offener Fahrertür die Flucht und fuhr davon. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung des Flüchtenden auf, der mit bis zu 140 km/h in Richtung Gadebusch und dabei auch auf der Gegenfahrbahn fuhr.

Der Mann umfuhr eine Straßensperre der Polizei in Gadebusch und eine weitere in Rambeel, bevor er letztendlich an einer Dritten vor der Ortschaft Wedendorf durch einen quer stehenden Streifenwagen gestoppt wurde. Während der nahezu 45-minütigen Flucht fuhr der Mann zum Teil mit einer Höchstgeschwindigkeit von 180 Kilometer in der Stunde und verstieß immer wieder gegen diverse Verkehrsregeln. Bei seiner Ergreifung widersetzte sich der 48-jährige Fahrer weiterhin den polizeilichen Anweisungen und leistete Widerstand. Dabei wurden zwei Beamte leicht an den Händen verletzt und auch er selbst trug leichte Blessuren davon.

Eine Atemalkoholprobe bei dem 48-Jährigen ergab einen Wert von über 1,7 Promille. Ihn erwarten nun strafrechtliche Konsequenzen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung.


Ähnliche Beiträge