Eine Million Besucher erwartet

Mit mitsegelnden Gästen an Bord nehmen die Traditionsschiffe bei der Hanse Sail jeden Tag Kurs auf die Ostsee. Foto: Hanse Sail Rostock

Wenn Rostock und Warnemünde vom 9. bis 12. August Treffpunkt von rund 170 Traditionsseglern und Museumsschiffen aus zehn Nationen sowie bis zu einer Million Besucher werden, feiert die Hanse- und Universitätsstadt nicht einfach nur ein Volksfest.

Das größte jährlich stattfindende Traditionsseglertreffen der Welt wird gern als Plattform genutzt, um Partner aus Politik und Wirtschaft an die Ostsee einzuladen und ihnen das Potenzial der maritimen Metropole vorzuführen. „Zur Hanse Sail präsentiert sich Rostock den Gästen aus aller Welt als maritimer, weltoffenener Wirtschafts- und Tourismus-Standort.

Wir nutzen das maritime Fest, um unser internationales Netzwerk zu verdichten – zu unseren Partnerstädten, Kooperationspartnern und erstmals auch zu den Marinehauptstädten der Welt“, verkündet Oberbürgermeister Roland Methling.

Vom 8. bis 10. August werden Bürgermeister und Marinevertreter aus den „Marinehauptstädten der Welt“ zu einer Konferenz unter dem Motto „Die Stadt und die Marine – das Streben nach Entwicklung und Sicherheit“ erwartet. Sie soll einen wichtigen Beitrag zur besseren Verständigung und weiteren Kooperation zwischen Städten und Nationen leisten.

Die Hanse Sail bietet den Rahmen für bedeutende Events der Wirtschaft, so das „Hanse Sail Business Forum“ und den Wirtschaftstreff „Business meets Hanse Sail“. Letzterer bringt vor der einzigartigen Kulisse der Hanse Sail mehr als 400 nationale und internationale Entscheider auf Einladung der Wirtschaftsfördergesellschaft „Rostock Business“, der Landeswirtschaftsförderung „Invest in MV“ und dem Landesmarketing MV in Rostock zusammen.

Im Rahmen eines exklusiven Programms werden den Gästen der Veranstaltung ein exzellentes Netzwerk nationaler und internationaler Geschäftskontakte, aktuelle Fachvorträge zur Thematik „Wie die Digitalisierung Branchen verändert, Kerngeschäft und Produktion beeinflusst und neue Geschäftsmodelle kreiert“, Zeit für intensive Gespräche sowie Freiraum für neue Ideen geboten.

Neben aktuellen Projektpartnern und potentiellen Investoren befinden sich unter den Gästen auch Entscheider aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. In den vergangenen 15 Jahren konnten für eine Vielzahl von Unternehmen so die Standortvorteile Rostocks und des Landes Mecklenburg-Vorpommern in einem besonderen Moment erlebbar gemacht werden.

Zum traditionellen „Hanse Sail Business Forum“ lädt der Initiativkreis der Wirtschaft – bestehend aus der Industrie- und Handelskammer zu Rostock, der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern, dem Unternehmerverband Rostock-Mittleres Mecklenburg e.V. – gemeinsam mit dem Enterprise Europe Network M-V am 9. August 2018 zum Thema „Hanse 4.0 – Trends der Wirtschaft im Ostseeraum“ in das Steigenberger Hotel Sonne in Rostock ein.

Hier blicken die Organisatoren mit Repräsentanten der Landespolitik sowie rund 150 Gästen aus Wirtschaft und Wissenschaft, ausgehend von der langen Geschichte der Ostsee als Handelsraum, nach vorn auf zukunftsorientierte Schwerpunkte, wie Export und Logistik bis zur Digitalisierung und Vernetzung von Dienstleistungen. Unternehmer aus der Region berichten über die Chancen und Herausforderungen bei der Erschließung neuer Märkte im Ostseeraum.

Dass die Hanse Sail auch für den Tourismus große Bedeutung hat, betont Tourismusdirektor Matthias Fromm: „Das maritime Erlebnis ist der Buchungsgrund Nr. 1 bei unseren Gästen und die Hanse Sail ist das Aushängeschild dafür.

In diesem Jahr steht die maritime Vielfalt durch eine außergewöhnliche Veranstaltungskette besonders im Fokus: Der 38. Internationale Hansetag hat die hanseatischen Wurzeln Rostocks erlebbar gemacht, die Warnemünder Woche setzte den Schwerpunkt auf die maritim-sportliche Seite des Ostseebades, bei der Hanse Sail steht das traditionelle Segeln im Vordergrund und mit dem 1. Rostock Cruise Festival im September betonen wir die Bedeutung von Rostock-Warnemünde als zukunftsorientierte europäische Destination für Kreuzfahrtschiffe.“

Das Programm der Hanse Sail wird jedes Jahr weiterentwickelt und durch neue Schwerpunkte ergänzt. „In diesem Jahr setzen wir frische Akzente für Familien. Dafür haben wir neue Programmpunkte eingefügt oder lassen alte wieder aufleben“, erläutert Veranstaltungsleiter Holger Bellgardt. Mit freundlicher Unterstützung der OSPA wird am Eröffnungstag der Hanse Sail, dem 9. August, auf der Bühne Hanse Sail & Antenne MV das Märchenmusical „Tabaluga“ durch die Maffay-Showband Steppenwolf aufgeführt.

Zum ersten Mal ist auch der Circus Fantasia Bestandteil der Hanse Sail und lädt auf dem Kabutzenhof zu einem abwechslungsreichen Programm ein, mit einer Silent Sound Disco am Freitagabend sowie einer Kinder-Zirkus-Show, einem Mit-Mach-Zirkus-Parcour und Live-Musik am Samstag. Am Wochenende veranstaltet das Institut für Physik der Universität Rostock im Max-Planck-Institut die Science@Sail.

Die zweitägige Wissenschaftsschau bringt durch interessante Kurzvorträge, Experimente zum Selbermachen und Erleben sowie spannende Schauvorlesungen die ganze Familie auf den „Planet Wissenschaft“. Am Samstag kämpft Deutschlands Segelnachwuchs bei der „Regatta der Optimisten“ am Gehlsdorfer Ufer um den Pokal des Oberbürgermeisters.

Im IGA Park in Rostock-Schmarl beteiligen sich mehr als 70 Modellbauer aus ganz Deutschland an der 9. Mini-Sail. Die Segelschiffe, Raddampfer, Fähren und Wasserflugzeuge im Miniatur-Format können von Donnerstag bis Sonntag bewundert und einige der Modelle können am Freitag und Samstag von Kindern auch ausprobiert werden. Ebenfalls am Samstag laden das Traditionsschiff des Schiffbau- und Schifffahrtsmuseums Rostock sowie das Jugendschiff „Likedeeler“ zum Familientag ein.

Ein ZK10 Kutterruder-Cup und das Tretboot-Rennen, organisiert von Studenten der Universität Rostock, sorgen für sportliche Unterhaltung.  Auch der Offene Marine-Stützpunkt in Hohe Düne hat kinderfreundliche Programmpunkte im Angebot. Zudem können sich Heranwachsende im Karrieretruck und bei Open-Ship über die Möglichkeiten des Dienstes bei der Bundeswehr informieren. Ab Hohe Düne werden auch Hubschrauber-Rundflüge angeboten.

Die thematischen Märkte an allen vier Hanse Sail-Tagen versprechen Spaß für Groß und Klein. Die diesjährigen Highlights auf dem großen Festplatz im Stadthafen sind das Überschlag-Rundfahrgeschäft „Shaker“, die Familien-Achterbahnen „Drachen“ und „Speedy-Gonzalis“ sowie eine 26 Meter lange U-Boot Simulationsanlage. Gleich an zwei Orten können die Besucher der Hanse Sail in die Vergangenheit reisen.

Der Markt „Leben in der Hansezeit“ auf der Silo-Halbinsel lädt dazu ein, einen Blick in die Zeit der Hanse zu werfen. Dort werden auch die Hansekoggen aus Bremerhaven, Kiel und Wismar festmachen. Im Piratendorf gegenüber der Haedge-Halbinsel bestaunen die Kleinen Piratenkämpfe und erproben sich im Armbrustschießen.

Den Blick Richtung Zukunft wendet die Hanse Sail hingegen beim Thema Nachhaltigkeit. So vermittelt der Fair Trade Bereich vor dem Restaurant „CarLo 615“ anhand vielseitiger Workshops und kurzweiliger Vorträge die Bedeutung des Fairen Handels und lädt ein, die Produkte selbst zu verkosten.

Direkt gegenüber liegt der 1873 gebaute Fair Transport Segler „Nordlys“, der seine Ware nur mit der Kraft des Windes über die Weltmeere transportiert. Das Schiff lädt zu Besichtigungen und an eine Bar ein, an der man u.a. verschiedene Sorten karibischen Rum probieren kann.

„Dass wir bei der Hanse Sail Bewährtes beibehalten und jedes Jahr neue Impulse setzen können, ist nur dank der freundlichen Unterstützung unserer Hauptsponsoren, der Sparkassen-Finanzgruppe Mecklenburg-Vorpommern und der OSPA sowie der Hanseatischen Brauerei Rostock möglich“, unterstreicht Holger Bellgardt. „Insgesamt unterstützen uns rund 40 Partner, denen unser besonderer Dank gilt.“

Pressemitteilung / Britta Trapp und Annika Schmied, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Hanse Sail Büro