Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

21 Aussteller aus MV auf der ILA Berlin – Messeauftritt ist Türöffner für Aufträge

Mecklenburg-Vorpommern präsentiert sich mit 21 Ausstellern auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA in Berlin.

„Die Branche ist wichtig für Mecklenburg-Vorpommern, die Ausstellerzahl aus MV hat sich verdoppelt. Das zeigt auch, das Know-how aus Mecklenburg-Vorpommern ist international gefragt“, sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel am Mittwoch beim Messebesuch in Berlin. Zum zweiten Mal wurde ein Landesgemeinschaftsstand Mecklenburg-Vorpommern organisiert. Die ILA gilt als die führende Konferenzmesse in diesem Wirtschaftszweig.

„Mecklenburg-Vorpommern hat sich als Produktions- und Lieferstandort für die Luftfahrt erfolgreich etabliert. Mehr als 1.200 hochqualifizierte Mitarbeiter arbeiten in rund 30 Unter­nehmen in diesen Bereich“, sagte Seidel. „Die Messe ist der Türöffner für weitere Geschäftsbeziehungen.“

Auf der ILA präsentieren sich aus Mecklenburg-Vorpommern neben anderen Aero-Coating GmbH Wismar, AWEK Protech GmbH Rehna, AMAS Engineering GmbH Neu Kaliß , RST Rostock System Technik GmbH, Peak Aerospace GmbH, Stahlbau Stieblich GmbH Güstrow, die Luratec AG Rostock und das Historisch-Technische Informationszentrum Peenemünde.

Während des Messebesuches führte Seidel auch Gespräche mit Vertretern des Airbus-Konzerns. „Der Norden arbeitet zusammen, für die Airbus-Flotte wird auch in Mecklenburg-Vorpommern entwickelt und gebaut. 21 Firmen mit fast 1.000 Beschäftigten liefern Teile und Dienstleistungen für die Flug­zeuge“, sagte Seidel. Durch gezielte Ansiedlungsbegleitung und die günstige regionale Lage zum Luftfahrtzentrum Hamburg haben sich in den letzten Jahren mittelständische Zulieferer oder Tochterfirmen in MV angesiedelt.

Rostock ist ein wichtiger Standort für die Dienstleistungsbereiche der Luft- und Raumfahrt. „Hier engagieren sich Firmen mit hoher Fachkompetenz“, sagte Seidel. „Insbesondere im Umfeld der Fachhochschulen Wismar und Stralsund sowie der Universität Rostock haben sich Firmen mit ingenieurtechnischen Dienstleistungen angesiedelt.“ Im November 2007 wurde das Warnemünder Centrum für Luft- und Raumfahrt eröffnet. Das Zentrum in Rostock unterstützt die Zulieferindustrie der Luft- und Raumfahrt im Land bei der Branchenentwicklung, Profilierung, Bündelung von Know-how sowie der Nutzung von Synergieeffekten.

Zu den Neuansiedlungen der jüngsten Vergangenheit im Nordosten gehören MIZ Service GmbH, Rheinmetall Defence Electronics GmbH, Diehl Avionik Systeme GmbH, Luratec AG und Ferchau Engineering GmbH – alle in Rostock sowie Flamm Aerotec GmbH in Schwerin und Franke Egineering GmbH in Neustadt-Glewe.

Das Produktionsprogramm erstreckt sich von Spezialvorrichtungen für die Montage, speziellen Korrosionsschutzschichten, Brandgassensoren, Spezialschläuchen, der Erstellung von Dokumentationen bis hin zu speziellen Forschungs- und Entwicklungsaufgaben.

Bis Sonntag präsentieren sich auf der größten deutschen Luftfahrtschau 1.100 Aussteller aus 37 Ländern. Partnerland der 9. ILA in Berlin-Schönefeld ist Indien.


Ähnliche Beiträge