Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

200 Fachleute bei Veranstaltung im Deutschen Bundestag

Rund 200 Personen haben am 2. Kinder- und Jugendreisegipfel teilgenommen. Sie alle erhielten aus erster Hand Informationen von verschiedenen Bundesministerien und anderen Organisationen, teilte das BundesForum Kinder- und Jugendreisen am 01.02.2010 mit.

Damit hat sich die Veranstaltung etabliert, zu der auch der 1. BehördenTalk und der 7. PolitTalk gehören. Alle Redner waren sich in der Beurteilung der Wichtigkeit von Kinder- und Jugendreisen sowie Internationalen Begegnungen einig. Uneins waren sie sich allerdings darin, wie es ermöglicht werden könnte, dass noch mehr Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene an den Angeboten teilnähmen.

Wichtige Aspekte waren: außerschulische Bildung, Gutscheine auch für Bildungsreisen, Aktualisierung des vom Deutschen Bundestag beschlossenen Aktionsplanes Kinder- und Jugendtourismus, Investitionen in außerschulische Lernorte. Ernst Burgbacher (MdB), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und Beauftragter der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus, verwies besonders auf die Wichtigkeit von Klassenfahrten. Bei ihnen hätten Kinder ganz andere Entwicklungsmöglichkeiten. Im Interesse der Heranwachsenden hielt er eine noch bessere Zusammenarbeit aller für Kinder- und Jugendreisen sowie Internationale Begegnungen zuständigen Fachleute für sinnvoll und notwendig. Dafür bekam er Unterstützung durch Heike Völger vom BMFSFJ Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Denn diese Angebote böten die Möglichkeit der Partizipation. Dafür sei es allerdings notwendig, dass die Mitarbeitenden und die Angebote qualifiziert seien. Denn „gute Pädagogik passiert nicht von alleine.“

Darin war sie sich einig mit Hans-Peter Baur, Referatsleiter aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung aus Berlin. Auch Reinhard Mann von der BZgA Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung aus Köln betonte die Wichtigkeit von Multiplikatoren. Deshalb sei auch für die Jugendaktion der BZgA „Gut Drauf“ qualifiziertes Personal so wichtig. Die Veranstaltungsreihe aus Kinder- und Jugendreisegipfel, BehördenTalk und PolitTalk wird gemeinsam getragen von der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugenderholungszentren e.V. (Sebnitz), der Thomas-Morus-Akademie Bensberg (Bergisch-Gladbach), transfer e.V. (Köln) und dem BundesForum. Sie wird gefördert vom BMFSFJ.

Fünf Kinder- und Jugendunterkünfte ausgezeichnet

Zu Beginn der Veranstaltung am 28.02.2010 hatten Klaus Brähmig (MdB), Vorsitzender des Ausschusses für Tourismus im Deutschen Bundestag, Ernst Burgbacher (MdB), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und Beauftragter der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus, Jens-D. Kosmale, Geschäftsführer des BundesForum, und Ansgar Drücker (Remagen), Vorsitzender des BundesForum, fünf Unterkünfte ausgezeichnet: das OderlandCamp in Falkenhagen (Mark) zwischen Berlin und Frankfurt (Oder), das Tagungshaus Baitz bei Belzig in Brandenburg, das Schullandheim Europa Jugendbauernhof Deetz (Sachsen-Anhalt), das Schullandheim Jugendscheune Neukloster mit Hochseilgarten (Mecklenburg-Vorpommern) und die Familienferienstätte Hotel Haus Spielfeld (Nordrhein-Westfalen).

Sie alle nehmen am Qualitätsmanagement Kinder- und Jugendreisen teil, einem patentierten Zertifizierungsverfahren für Einrichtungen, deren Belegung zu mehr als der Hälfte aus Personen bis zum vollendeten 26. Lebensjahr besteht. Bei dem System werden sowohl die Hardware des Hauses als auch die Softskills der Mitarbeitenden beurteilt. Aus jeder Unterkunft nimmt jeweils mindestens ein Vertreter an einer speziellen Schulung teil, zudem wird die Einrichtung vor Ort von einem Auditor einer strengen Qualitätskontrolle unterzogen. Insgesamt haben deutschlandweit bereits über 180 Unterkünfte erfolgreich an dem Verfahren teilgenommen, weitere mehr als 120 befinden sich im Verfahren.

Das Schullandheim Jugendscheune Neukloster ist ca. 18 km von der Hansestadt Wismar entfernt und über die A20 gut zu erreichen. Das Objekt ist am Neuklostersee gelegen, die Übernachtung erfolgt in Bungalows oder Finnhütten, auf dem Außengelände gibt es Sportanlagen, einen Grill- und Lagerfeuerplatz, Kanus können ausgeliehen werden, eine besondere Attraktion ist der Hochseilgarten, nicht nur für Schul- und Gruppenfahrten. Das Schullandheim bietet Unterkunft für max. 60 Personen.


Ähnliche Beiträge