Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

20 Jahre Diakoniewerk Neues Ufer – 20 Jahre da sein

Landespastor Martin Scriba lud zu Festempfang

Rampe • Am 31. Januar lud Landespastor Martin Scriba zu einem Festempfang nach Rampe ein. Es gab gleich doppelten Grund zum Feiern. Zum einen wurde das Diakoniewerk Neues Ufer 20 Jahre alt und zum anderen feierte Geschäftsführer Bernd Budde seinen 60. Geburtstag.

„Das Diakoniewerk Neues Ufer ist nicht nur als einer der größten Träger sozialer Arbeit in Mecklenburg – Vorpommern von großer Bedeutung, sondern auch, weil hier zugleich menschliche Zuwendung und soziale Arbeit am Menschen geleistet wird“, betont Budde bei der Begrüßung der Gäste. Heute bietet das Diakoniewerk nachhaltige Hilfen und soziale Dienste in den Bereichen Kinder- und Jugendarbeit, Altenhilfe, Schule und Ausbildung sowie in der Behindertenhilfe und der Sozialpsychiatrie an. Mit dem Ramper Modell hat sich das Diakoniewerk Leitziele geschaffen, die allen Mitarbeitern ein Gerüst für ihre tägliche Arbeit bieten.

Im Rahmen der Ausstellung „20 Jahre Neues Ufer” hatten die Gäste Gelegenheit, sich einen Überblick über die vielen Einrichtungen zu verschaffen, die das Diakoniewerk betreibt. „Christliche und humanistische Werte sind die Grundlage aller Arbeit mit den uns anvertrauten Menschen“, so Bernd Budde. Das Diakoniewerk Neues Ufer versteht sich als Teil der Kirche und arbeitet kontinuierlich am evangelischen Profil aller Einrichtungen. Eine enge Zusammenarbeit mit den Kirchgemeinden vor Ort lässt Raum für viele gemeinsame Gottesdienste und Projekte. Schwerpunkt der Arbeit im Diakoniewerk ist in allem Handeln, die Achtung von Individualität und Förderung von Selbstständigkeit eines jeden Lebens.

Diakoniewerk Neues Ufer – das sind rund 600 Mitarbeiter, 40 Einrichtungen in Schwerin und Umgebung und noch einmal mehr als 250 betreute Beschäftigte in den RAMPER WERKSTÄTTEN für Menschen mit Behinderung. Bewohner von Wohnheimen, Klienten, Besucher von Tagesstätten, Schüler dreier Schulen, Kita- Kinder, sie alle werden vom Neuen Ufer auf ihrem Weg durchs Leben begleitet.


Ähnliche Beiträge