Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

2. Staffel der Woche des polnischen Films in M-V mit Zuschauerrekord zu Ende gegangen

„Wer wohnt eigentlich nebenan?“ Diese Frage konnte als große Überschrift über der „2. Woche des polnischen Films in Mecklenburg-Vorpommern“ vom 22. bis 30. Januar 2009 stehen. Fünf aktuelle Filme aus den Jahren 2004 bis 2008 zeigten das heutige Leben unserer östlichen Nachbarn auf der großen Kinoleinwand. Die Produktionen boten inhaltlich wie stilistisch ein weites Spektrum und vermittelten den über 1200 Besuchern einen Einblick in die zeitgenössische polnische Filmlandschaft.

Was 2008 als Experiment mit 6 Filmen in 18 Vorstellungen an 10 Spielstätten begann, konnte sich 2009 fast auf das Doppelte vergrößern. Die 2. Woche des Polnischen Films in M-V erzielte mit über 1200 Zuschauern einen neuen Zuschauerrekord und bestätigte den Veranstalter/,/ die FilmLand M-V gGmbH/,/ in seiner Arbeit. „Mittelfristig ist es unser Ziel, die Woche des polnischen Films zu einem richtigen Festival auszubauen“, beschreibt Torsten Jahn, Geschäftsführer der FilmLand M-V die nächsten Schritte. „Die Deutschen Filmtage in Danzig und Stettin, die wir im Herbst 2009 veranstalten werden, sind für uns die ideale Plattform, um mit der polnischen Filmszene wie den Regisseuren und auch Produzenten in Kontakt zu kommen.“


Ähnliche Beiträge