Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

17-Jähriger mit gestohlenem Fahrschulauto verunglückt

Ehemaliger Fahrschüler wollte Freundin in Schleswig-Holstein besuchen

Ein 17-jähriger Jugendlicher hat am Dienstag nahe Wittenburg ein Fahrschulauto gestohlen und damit eine Spritztour in das benachbarte Schleswig Holstein unternommen haben. Im Landkreis Dithmarschen soll er nach weiteren Erkenntnissen einen Tankbetrug begangen und schließlich einen Verkehrsunfall mit dem Wagen verursacht haben.

Das betroffene Fahrschulunternehmen hatte die Polizei zunächst über den in der Nacht zum Dienstag begangenen Diebstahl ihres Fahrschulautos informiert. Im Zuge der eingeleiteten Fahndung wurde schließlich bekannt, dass ein ehemaliger Fahrschüler, der gerade seine Fahrschulprüfung bei dem geschädigten Unternehmen bestanden hatte und einen Führerschein für begleitendes Fahren ab 17 Jahren besaß, genau das Auto gestohlen hatte, mit dem er kurz zuvor die Prüfung absolvierte. Offenbar wollte er eine Spritztour zu seiner Freundin unternehmen um diese zu besuchen. Auf dem Weg dorthin soll er den Dacia getankt und die Rechnung nicht bezahlt haben.

Der allein im Auto befindliche Jugendliche ist dann im Landkreis Dithmarschen mit dem Fahrzeug gegen einen Baum gefahren, wobei der Wagen erheblich beschädigt wurde. Das Unfallauto wurde nun in eine Werkstatt nach Mecklenburg- Vorpommern überführt. Dort soll jetzt geklärt werden, ob das Auto überhaupt noch zu reparieren ist. Gegen den Jugendlichen wird nun wegen mehrerer Delikte ermittelt.


Ähnliche Beiträge