Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

16. Int. Rostocker Blues Festival

Das traditionelle Internationale Rostocker Blues Festival geht im Februar 2012 in die 16. Runde.  Fans und Freunde des Blues dürfen sich auch im neuen Jahr wieder im Rahmen des sorgfältig ausgewählten Programms auf würdige Vertreter dieses facettenreichen Genres freuen.

Respekt vor der Tradition sowie den Stilrichtungen des Blues und immer wieder innovativ – das Publikum mitreißen, überraschen, begeistern! So werden auch 2012 wieder einige der erfolgreichsten nationalen und internationalen Blues-Acts in Rostock auf der Bühne live zu erleben sein und die Vielfalt dieser zauberhaften Musiktradition demonstrieren. Vom akustischen authentischen Blues, über swingenden, tanzbaren und modernen Blues bis hin zum jazzigen und rockig-elektrisierenden Blues ist alles vertreten und wird so für viel Abwechslung sorgen.

Danny Bryant’s Red Eye Band

Das ‚junge Gitarrenwunder‘ Danny Bryant wurde im Juli 1980 in Hertfordshire, England geboren und erlernte das Gitarrespielen im Alter von 15 Jahren. Schnell entschied er sich dafür, seine Berufung professionell umzusetzen und nahm im letzten Jahrzehnt endlose Reisen auf sich, um etwa zweitausend Shows in den verschiedensten Ländern der Welt zu spielen. In seiner Karriere befand sich Danny schon gemeinsam mit Künstlern wie Joe Cocker, Carlos Santana, Greg Allman, Buddy Guy und Peter Green, um nur einige zu nennen, auf einer Bühne und hat sich dadurch eine riesige und loyale Anhängerschaft rund um die Welt erspielt.

Bis heute hat die Band sieben CDs veröffentlicht. Auf der vierten Veröffentlichung „Days like this“ aus dem Jahre 2005 befindet sich unter anderem ein atemberaubendes Duett mit der Blueslegende Walter Trout (John Lee Hooker, Canned Heat, John Mayall). Im Februar 2010 wurde das Album „Just as I am“ veröffentlicht, das bisher erfolgreichste Album von Danny Bryant. Die CD tauchte in sämtlichen europäischen Blues-Charts auf und erhielt sehr gute Kritiken in der internationalen Presse. Der Künstler erschien zudem mit zahlreichen Interviews und Features in unzähligen Magazinen, wie Guitarist, Classic Rock und Guitar Techniques. „Just as I am“ erwies sich somit als bisheriger Meilenstein für die Band.

B.B. & The Blues Shacks gastieren anlässlich der aktuellen Veröffentlichung „London Days“ erneut beim Blues Festival.

B.B. & The Blues Shacks gelten heute unbestritten als die erfolgreichsten Vertreter des traditionellen Blues in Europa. Seit ihrer Gründung im Jahre 1989 hat sich die Band aus Hildesheim durch mehr als 2000 Auftritte und zahlreichen Tourneen von Chicago über Los Angeles bis nach Moskau, Australien und ganz Europa als einer der ganz grossen Top-Acts der Bluesszene etabliert. Mit ihrem swingenden und shuffelnden Blues der 40er und 50er Jahre, verbunden mit Eigenkompositionen im gleichen Stil, gehören sie zu den authentischsten Blues-Bands unserer Tage. Dabei verlieren B.B. & The Blues Shacks nie den respektvollen Umgang mit ihren Vorbildern wie T-Bone Walker oder Sonny Boy Williamson.

B.B. & The Blues Shacks haben mit „London Days“ ihr mittlerweile elftes Album veröffentlicht. „London Days“ wurde in London vom Erfolgsproduzenten und Grammy-Gewinner Liam Watson aufgenommen und produziert.
Vor kurzem (29.10.2011) wurden Sie bei der German Blues Challenge zum zweiten mal in Folge als beste Blues Band Deutschlands ausgezeichnet. Dazu kam für die Hildesheimer noch der Titel des besten Albums „London Days“. Die fünf Profimusiker um die Brüder Arlt beherrschen Ihre Instrumente virtuos und wollen nur eins: echte Musik machen, die berührt. Ganz einfach.

Das Duo „Two Seven T’s“ sind die Sänger und Gitarristen Booker Jim und Bernd Pridat.

Im Programm sind Songs der Rolling Stones, von Joe Cocker, B. B. King, Santana, Muddy Waters, Eric Clapton u. v. a.
Booker Jim erhielt seine erste Gitarre im Alter von 13 Jahren, spielte bereits im Alter von 15 Jahren live. Seine Lieblingsbands waren zunächst Rockbands wie Deep Purple und Uriah Heep. Als Fan der Kieler Blueslegende „Boogie Chillen “ lernte er den Blues kennen und war begeistert. Später hörte er die Rolling Stones, B. B. King, Muddy Waters u. a. !

Bernd Pridat begann Mitte der Siebziger damit, Musik zu machen, zu der Zeit, als die Stars, die die Schlagzeilen beherrschten Deep Purple, Black Sabbath oder Alice Cooper hießen. Zuerst ließ er sich von härterer Rockmusik inspirieren, stellte aber sehr schnell seine tiefe Zuneigung zum Blues fest, der er bis heute treu geblieben ist und die für ihn zu einer Passion wurde. Über die Jahre spielte er in vier Namenhaften Formationen vor allem bei Live-Events: „Handicap Blues Band “ mit Gitarrist Axel Zielinski und dem Kieler Bluesbassisten und Lebemann Small Talk Short, „Nine Hour Call “ unter anderem mit Jan Mohr, bei den „Dukes “ mit Dr. Kevin Sullivan und in der jüngeren Vergangenheit bei den „Hard Workin`Men “. Ob akustisch oder elektrisch verstärkt, bleibt die Bluesmusik für ihn die Energiegeladene Musik, die zudem einen Einblick in die Seele gewährt.

16. Int. Rostocker Blues Festival
Samstag, 11.02.2012, „Pumpe“ Rostock
Einlass: 19.00 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr

Die Karte kostet im Vorverkauf 23,00 EUR zzgl. Gebühren und kann an allen bekannten Vorverkaufsstellen, über Ticketonline, Eventim und Ticketmaster erworben werden. Ferner auch über die Hotline 0451 / 58 24 91 43 und im Internet über www.german-concerts.de. An der Abendkasse beträgt der Kartenpreis 28,00 EUR.


Ähnliche Beiträge