Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

1. Neubrandenburger Nacht der Wirtschaft

Neubrandenburger Unternehmen ergreifen die Initiative und werben für mehr Ausbildung in der Region

„Mit der 1. Neu­brandenburger Nacht der Wirtschaft wird der richtige Impuls für mehr betriebliche Ausbildung gesetzt“, sagte Wirtschafts­minister Jürgen Seidel am Donnerstag zur Eröffnung der Ver­anstaltungen. Die 1. Neubrandenburger Nacht der Wirtschaft ist eine Ge­mein­schaftsinitiative der Agentur für Arbeit Neubranden­burg sowie verschiedenen Unternehmen aus der Region. Sie wol­len durch zahlreiche Informationsgespräche und Firmen­füh­rungen Schülern, Studenten, Arbeitssuchenden und allen Inte­ressenten sowohl Ausbildungschancen als auch berufliche Entwicklungsmöglichkeiten aufzeigen.

Die Lücke auf dem Lehrstellenmarkt in Mecklenburg-Vor­pommern wird kleiner, die Zahl der betrieblichen Ausbildungs­plätze ist im August um 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjah­resmonat gestiegen. „Es ist erfreulich, dass die Betriebe mehr ausbilden und ihre wirt­schaftliche Verantwortung wahrneh­men“, sagte Seidel. „Ziel bleibt es, jedem ausbildungsfähigen und -willigen Jugend­lichen ein Ausbildungsangebot zu unter­breiten“, sagte Seidel.

Gleichwohl appellierte Seidel an die Wirtschaft, die Anstren­gungen bei der Ausbildung des eigenen Fachkräfte­nachwuch­ses noch zu forcieren. Die demografische Entwick­lung hat den Ausbildungsstellenmarkt erfasst. „Die Jahre, in denen die Wirtschaft aus einem großen Bewerberangebot schöpfen konnte, sind bald vorbei.“ In wenigen Jahren wird es weniger Bewerber als Ausbildungsstellen geben. „Es ist schon ein Ge­bot der wirtschaftlichen Vernunft, jetzt in den Unternehmen durch Ausbildung den eigenen Nachwuchs zu sichern“, so Seidel. Die Wirtschaft müsse klar definieren, welche Fach­kräfte benötigt werden und diese entsprechend im Land aus­bilden.


Ähnliche Beiträge